Virtuelle Bundbearbeitung

Warum wir das Ergebnis schon vorher kennen!

Die "Virtuelle Bundbearbeitung" ist das eigentliche Herz der Plek Station. Anhand der Ergebnisse des 1. Scans können wir hier die weitere Bearbeitung für jede Saite individuell programmieren. Das alles für eine bestmögliche Bespielbarkeit und Tonentfaltung bei gleichzeitig optimiertem Materialabtrag.

Und da die Plek Station so unglaublich präzise ist, kennen wir das spätere Ergebnis also schon vor der eigentlichen Bundabrichtung. Das macht die Bearbeitung absolut zuverlässig und sicher.

Was genau in der virtuellen Bundbearbeitung geschieht!

Die Plek Station ist äußerst präzise. Damit sie ihr volles Potential jedoch ausschöpfen kann, müssen wir ihr sagen, wie sie arbeiten und abrichten soll. Hier kommen wir mit unserem Anwendungs-Know-How ins Spiel.

 

1
Einzelsaiten-Darstellung

In der Virtuellen Bundbearbeitung wird ebenfalls jede Saite einzeln dargestellt.

2
Darstellung der hohen e-Saite

Hier ist die hohe e-Saite dargestellt. Wieder entspricht die orangene Linie dem Ist-, die grüne Linie dem Soll-Zustand.

3
Darstellung der übrigen Saiten

Auch alle anderen Saiten sind hier Dargestellt. Erst wenn das spätere Ergebnis unter allen Saiten zufriedenstellend ist, starten wir den Bearbeitungsprozess.

4
Griffbrettradius 1. Bund

Darstellung des über den ersten Bund gemessenen Radius. Nicht zu verwechseln mit dem Griffbrettradius.

5
Griffbrettradius 12. Bund

Darstellung des über den 12. Bund und über den letzten Bund gemessenen Radius. Hier können wir also auch einen leichten Compound-Radius verwirklichen.

In der „Virtuellen Bundbearbeitung“ werden für jede Saite individuell der ideale Verlauf der Bundhöhen zueinander programmiert.

Entscheidend für die Bespielbarkeit, besonders in hohen Lagen, ist der Radius der Bünde. Der über die Bünde abgebildete Radius wird im Rahmen der Bearbeitung von uns festgelegt. Dieser unterscheidet sich mitunter vom Griffbrettradius, der in der Bearbeitung natürlich unverändert bleibt. Hiervon profitieren vor allem Gitarren mit kleinen Griffbrettradien, wie zum Beispiel eine Fender Vintage Reissue Stratocaster, die mit einem Griffbrettradius von 7,25″ oft Probleme bei Bendings oberhalb des 12. Bundes aufweist. 

Erst wenn alles stimmt, werden die Saiten entfernt und die Maschine beginnt ihre Arbeit. 

It´s a kind of magic?

Plek Scan, Analyse & Setup

ab 39€

Nicht immer ist eine Abrichtung des Griffbrett zwingend erforderlich. Oft hilft es bereits, die Probleme genau zu kennen, um die Bespielbarkeit und die Saitenlage deutlich zu verbessern.

Jetzt informieren und buchen!

Plek Scan, Analyse und Abrichtung

ab 195€

Sind die Probleme zu groß, um sie mit einem frischen Setup zu lösen oder sind bereits deutliche Dellen im Griffbrett vorhanden, folgt nach der Analyse das präzise Abrichten der Bünde.

Jetzt informieren und buchen!

Neubundierung

ab 449€

Sind die Bünde so niedrig, so dass ein Abrichten nicht mehr möglich ist, müssen die Bünde erneuert werden. Wir bieten eine große Auswahl von unterschiedlichem Bunddraht in Neusilber oder Edelstahl an.

Jetzt informieren und buchen!